21.11.2017 von

Kurzkommentar: EU Bankenaufsicht geht nach Paris

Dr. Manuel Lorenz, Baker McKenzie Partner, Bank Regulatory Experte zur Verlegung der EBA nach Paris:

Die Entscheidung, den Sitz der EU Bankenaufsicht samt der 160 Mitarbeiter im Zuge des Brexit von London nach Paris zu verlegen, ist für die Stadt, die bereits die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA beheimatet, ein großer Gewinn.

And the winner is: Paris!

Wir beglückwünschen Paris zu dieser Entscheidung. Der Umzug der EBA etabliert in Paris ein regulatorisches Zentrum und, wegen der geringeren Entfernung im Vergleich zu London auch mit einfacheren Zugang zu existierenden EU Entscheidungsträgern in Brüssel und Frankfurt. Wie viele der EBA-Mitarbeiter und auch wie viele Bank-Mitarbeiter tatsächlich mit ihren Familien umziehen werden bleibt abzuwarten, ebenso wie sich das auf die lokale Infrastruktur (etwa Arbeitsplätze, Schulen und Steuereinnahmen) auswirken wird.

Europäische „Aufsichtskultur“ weiter vereinheitlichen

Es ist jedoch klar, dass der  Umzug dem Ziel der EU entgegenkommt, die Finanzaufsicht einschließlich der „Aufsichtskultur“ noch weiter zu vereinheitlichen. Für betroffene kontinentaleuropäische Finanzdienstleister könnte der Umzug der EBA den effizienten  Zugang zur Bankenaufsicht mit nunmehr nur noch drei verschiedenen Standorten vereinfachen: EBA und ESMA sitzen in Paris, EZB und EIOPA in Frankfurt und die weiteren Entscheidungsträgern der Bankenunion in Brüssel.

Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.